Archiv für März 2008

und ein kurzer lesetip:

ein bewegliches heer von metaphern….

Malleus Maleficarum – eine konsequente belebung katholischer und deutscher traditionen

wenn sogar dem antizionistischen kampfblatt der linksliberalen zahnaerzte und ig fairtradetabakraucher auffaellt, dass da was im argen liegt, dann liegt da was mehr als nur im argen: der pontifex kreuzzugt wieder
panzerpapst
falls jemand zusaetzlich zur homophobie, antifeminismus, aidsleugnung und waffensegnung noch einen beweis dafuer gebraucht hat, wieviel menschenverachtung und weltblindheit vonnoeten ist um seelen zu retten, bzw. dafuer, dass „sinnsuche&spiritualitaet“ eben mehr sind als harmlose marotten zur diesseitsbewaeltigung, dann sollte dieser ausfall des deutschen lieblingspapstes eigentlich genuegen. aber china kann ja nicht jeden reaktionaeren gottesstaat besetzen…

wieder was gelernt:

„…the value of a statistical us-american life is 6 million dollars- we calculate with it, that doesn‘t mean that it’s really worth it…“
public finance vorlesung
na dann holn wa mal den taschenrechner raus! jetzt wissen wir naemlich was passiert wenn oekonomen ohne gelaender denken.

denken ohne gelaender…


…hiess einer der traeume hannah arendts. in der duesteren tragik die so vieles umwoelkt was gegenstand des arendtschen denkens wurde, ist das eine der schoensten, vertraeumtesten und zugleich bescheidensten metaphern. in einer welt in der das denken vor lauter gelaendrigkeit nur so leitplankt (und so wird das denken zur A7- bestimmen kann man hoechstens ueber die geschwindigkeit mit der man in kassel landet. wer will denn nach kassel?), in der man sich permanent fragen muss „wofuer das denn gut sein soll“ klingt sie ein wenig schlaraffenlandig- und wenn man die theorien des denkens ernstnimmt, die sich ja weitestgehend einig sind, dass die beschraenkung der vater des gedankens ist, dann ist sie strengenommen auch eine fliegende gebratene taube. auf jeden fall ist der versuch diese utopie in die denkfabriken des akademischen betriebes einzubeziehen, zum scheitern verurteilt. das denken ohne gelaender gibt es hier nur als bodenloses denken: als pausenunterhaltung im alltagsbetrieb, lebensertuechtigung oder als abschreckendes beispiel des „verrueckten professors“. aber in all dem aufgeputschten turbodenken, zwischen dem ersten redbull und der polizeistunde im lesesaal ist es ganz egal ob hannah arendt das spaete glueck haben wird mit einem einzigen ihrer schoenen gedanken recht zu behalten- auf dem gelaender sitzen, die fuesse baumeln lassen und ohne gelaender zu denken ist auf jeden fall eine verdammt schoene idee. denn visa hin oder her, die freiheit nehm ich mir- denn ich kann sie mir nicht leisten.

haargenau.

die frau ist ja nun ueberhyped. aber irgendwer muss es dem spiegel ja mal sagen, immer wieder. das sturmgeschuetz des common sense fragt allerlei dummbanales und bekommt die antworten, die in ihrer einfachheit vielleicht auch dem deutschen feuilleton verstaendlich sind. danke charlotte.

„SPIEGEL: Ihre Forderungen klingen explizit feministisch.
Roche: Gerne.
SPIEGEL: Mit dem Label Feministin haben Sie kein Problem?
Roche: Woher denn?“

„SPIEGEL: Eine Skandalautorin, klingt das gut für Sie?
Roche: Wenn ich Französin wäre, dann wäre das schick. Aber eine deutsche Skandalautorin? Das klingt gefährlich nach Eva Herman.“

staedte.

ein weiteres mal san francisco. ein weiteres mal ueber los angeles erschrocken. wo die staedte in der bay area sich an huegel lehnen und ihre fuesse als haefen in die bucht baumeln lassen, wo sich san francisco downtown ein wenig in die hoehe woelbt, aber eben zwischen all den bergen auch eher wie die seerose auf dem wasser wirkt, wo nur bei bestimmten wetterlagen die bruecken sich nicht ueber das wasser spannen sondern auf schmerzhafte weise die ufer der staedte zusammen zu tackern scheinen – da liegt los angeles wie ein wuetender tumor in der senke. die flugzeuge werden in die hoehe und tanker auf den ozean gespuckt und hubschrauber kreisen wie zornige hornissen ueber downtown. und doch habe ich in san francisco zwar viel schoenes getan, aber eben auch drei buecher ueber los angeles gekauft…